Sütterlinschrift herunterladen

Fonts-Download of the Sütterlin type. It may also be helpful for deciphering ancient writings or might be of use for creating a nice invitation. The Sütterlin writing was used at German schools between 1915 and 1941. Gedruckt werden konnten Schriften natürlich erst seit Gutenbergs epochaler Erfindung Mitte des 15. Jahrhunderts, die von Hand verfassten Vorläufer sind jedoch zum Teil älter. Bei all diesen als „altdeutsch“ eingestuften Schriften handelt es sich um gebrochene Schriften (s. auch „Pure Nostalgie: Gebrochene Schriften zum kostenlosen Download“), die in anderen Ländern nie eine ähnlich starke Verbreitung fanden. Sie entstanden im Laufe des 12. Jahrhunderts in Anlehnung an gotische Formen. Ergänzend hierzu finden Sie im Downloadbereich unser Schreibübungsblatt Sütterlin mit Beispielwörtern und Hilfestellungen zum korrekten Schreiben der Schrift. Die alte deutsche Schreibschrift zum kostenlosen Download. Erstellen Sie eigene Arbeitsblätter oder gestalten Sie Grußkarten mit der Sütterlin-Schrift. Weiter unten können Sie entsprechende Gratis-Schriften herunterladen ( s.

auch Gotische Schrift – Download zur Gratis-Nutzung). Mit unserem neuen Schriften-Download der Sütterlin-Schrift können Sie sich jetzt für diese Zwecke z.B. eigene Arbeitsblätter erstellen. Vielleicht ist die Schrift aber auch hilfreich beim Entschlüsseln eines alten Textes oder findet Verwendung auf einer schön gestalteten Einladung. Mit Erstaunen habe ich (weiter unten) gelesen, daß meine kurzen Ausführungen zur Sütterlin-Schrift immer noch an dieser Stelle vorhanden sind. Auf meinem Computer habe ich mir schon vor längerer Zeit sowohl die Sütterlin- als auch die Kurrent-Schrift heruntergeladen. Und mit einem gleichaltrigen Schulkollegen, der leider wenige Tage vor Weihnachten verstorben ist, habe ich gelegentlich Briefe in diesen altdeutschen Schreibschriften ausgetauscht. Irgendwie hat man auf diese Weise alte Zeiten “heraufbeschworen”, obgleich wir den Briefwechsel nicht tierisch ernst genommen haben. Trotzdem schön, daß es noch einige Menschen gibt, die daran interessiert sind.

Eines gleich vorweg: DIE altdeutsche Schrift gibt es nicht, und schon gar nicht als allgemeingültigen Begriff – auch wenn manche Schriftportale und Schriftgeneratoren Fonts so nennen. In der Umgangssprache beschreibt man mit „altdeutsche Schrift“ Schriftarten, die zum einen besonders alt und heute nicht mehr so gebräuchlich sind und in Deutschland entwickelt beziehungsweise hierzulande zumindest weit verbreitet waren. Sure, a digitised font is not able to show all the possible ligatures and variations of a handwritten text.